Sa 11.9.2021
19.45 Uhr

Sergio Azzolini, Fagott © Judith Schlosser

Datum | Zeit

Samstag 11.9.2021
19.45 Uhr

Aufführungsort

Kirche Amsoldingen

Türöffnung

19.15 Uhr

Vorverkauf

ab 1. Juni 2021

EINTRITTSREGELUNG

Besucher*innen ab 16 Jahren müssen ein Covid-Zertifikat vorweisen. Das Covid-Zertifikat dokumentiert eine Covid-19-Impfung, eine durchgemachte Erkrankung oder ein negatives Testresultat.

Sie können sich bei unserer Partner-Praxis testen lassen.

Anmeldung für Test am 10.9.
Anmeldeschluss am 8.9.

Info

Nach dem Konzert fährt ein Extrabus der STI von Amsoldingen zum Bahnhof Thun um 21.15 Uhr.

Sergio Azzolini
Vital Julian Frey

Johann Sebastian Bach Sonate D-Dur, BWV 1028
Antonio Vivaldi Sonate Nr. 7 a-Moll, RV 44
Carl Philipp Emanuel Bach Sonate g-Moll, Wq 88

Man könnte den Abend beinahe als Familienkonzert bezeichnen. Ganz offensichtlich ist es bei den zu Gehör gebrachten Komponisten selbst: Vater und Sohn Bach tragen je ihr Teil zu diesem Konzert bei. Während Johann Sebastian nach seinem Tod zunächst etwas aus der Mode fiel, prägte der «empfindsame» Sohn Carl Philipp Emanuel diese ganz entscheidend mit. Die Genialität aber lag fraglos in der Familie. Beide komponierten sie neben zahlreichen anderen Werken auch Sonaten für die Gambe, ein Schwesterinstrument des Violoncellos – und diese Werke werden – um im Bild zu bleiben – hier gleichsam vom Vetter aufgeführt: auf dem Fagott, das dieselbe Lage bespielt. Quasi familiär verbunden ist den Bachwochen schliesslich auch der Cembalist des Abends, Vital Julian Frey, der als künstlerischer Leiter des Festivals wirkt. Sein Partner für diesen Doppelabend ist der Fagottist Sergio Azzolini, der an der Basler Musikhochschule eine Professur für Fagott und Kammermusik innehat.

«Sergio Azzolini gelingt eine spektakulär sprechende Darstellung des musikalischen Gewebes, wie man sie nicht oft hört.» Süddeutsche Zeitung

Vital Julian Frey, Cembalo © Mariya Nesterovska

Zurück zum Seitenanfang