So 5.9.2021
19 Uhr

Schweizer Jugendchor © SJC

Datum | Zeit

Sonntag 5.9.2021
19 Uhr

Aufführungsort

Stadtkirche Thun

Türöffnung

18.30 Uhr

Bachwochen Menü

Geniessen Sie vor dem Konzert ein exklusives 3-Gang-Menü im gediegenen Schlossberg Restaurant zum Spezialpreis von CHF 58 (exkl. Getränke).

Reservation: 
info@schlosshotelthun.ch, +41 33 227 75 00

Vorverkauf

ab 1. Juni 2021

phone concert

powered by SwipeKam. SwipeKam ist die erste Live-Streaming & VOD Online Plattform, die es dem Benutzer ermöglicht, zwischen Kameras hin- und herzuwechseln.

Schweizer Jugendchor | Markus Bernhard |
Sebastian Wienand | Nicolas Fink Leitung

Johann Sebastian Bach “Singet dem Herrn ein neues Lied”, BWV 225
Frank Martin Messe pour double choeur a capella
Johann Sebastian Bach Jazz Sebastian Bach, Präludium Nr. 9

«Singet dem Herrn ein neues Lied» – so beginnt die Motette BWV 225, die auch als Motto über diesem Konzert stehen könnte. Zwar sind im engeren Wortsinn nicht die Lieder neu, doch mit der erstmaligen Kooperation der Bachwochen mit dem Schweizer Jugendchor hebt eben doch etwas Neues an: Als «choir in residence» gestaltet er jeweils das Abschlusskonzert der Festivalwochenenden. Zu diesem Antrittskonzert präsentieren die Jugendlichen aus der ganzen Schweiz neben besagter Motette die «Messe pour double choeur a cappella» des Genfer Komponisten Frank Martin. Nachdem die 1922–26 entstandene Vertonung des Messetextes fast vierzig Jahre auf ihre Uraufführung warten musste, ist sie seither aus dem Repertoire erstklassiger Chöre nicht mehr wegzudenken. Ergänzt wird dieses Meisterwerk von einem Ausflug zu jazzigem Bach.

Der Schweizer Jugendchor wurde 1994 gegründet und versammelt eine Auswahl der besten Schweizer Nachwuchsstimmen. Unter professionellen Arbeitsbedingungen werden jedes Jahr mehrere Programme einstudiert, die das Publikum im In- und Ausland zu begeistern vermögen. Seit 2018 ist der Berner Nicolas Fink Künstlerischer Leiter des Chors.

«Der Chorklang ist lebendig, rund und ausgewogen, die Intonation ein Traum, die Interpretation sehr schön zum Ausdruck.» Chorzeit – das Vokalmagazin

Nicolas Fink © Marco Kitzing

Zurück zum Seitenanfang